Autismus: grch. autos=selbst + ismus=Zustand

Meine Vorstellung über die Erlebens- und Gefühlswelt von autistischen Kindern hat sich durch intensives Zusammenleben mit ihnen sowie umfangreiche Recherche verdichtet. Ziel dieser fotografischen Arbeit ist es, diesen persönlichen Eindruck zu vermitteln und erfahrbar zu machen.

Die Welt des Autismus ist unglaublich facettenreich und tiefgründig. Die Auswahl der Fotos beleuchtet nur eine winzige Nuance daraus. Es gibt nicht den typischen Autisten. Doch manches zeigt sich symptomatisch für viele.

Autisten scheint eine schützende Hülle zu fehlen, ein Filter der das massenhafte Rauschen der hereinprasselnden Sinneseindrücke und Empfindungen auf ein ertragbares Maß reduziert. Starke Defizite bei sozialer Interaktion gehen einher mit wenig Verständnis für gesellschaftliche Regeln. Rückzug ist die Antwort auf die Bedrohungen des Alltags. Schutz und ein Gefühl der Sicherheit finden Autisten oft in der Kontinuität und Wiederholung von stereotypen Verhaltensmustern und Aktivitäten sowie in der Beschäftigung mit abstrakten und systematischen Dingen.

Die Fotografien entstanden in einem Heim für autistische Kinder in Gyöngyös/Ungarn.